Knie Bluterguss

Ein Knie Bluterguss ist eine sehr häufig auftretende Sportverletzung. Jeder, der körperlich sehr aktiv ist bzw. sich viel auf den Beinen bewegt, wird dieses Problem kennen. Das Knie ist ein sehr sensibler Teil des Körpers und für Verletzungen sehr leicht anfällig.

Manchmal ist es schon genug, dass man sich irgendwo anstößt oder dass das Knie nur gering verdreht wird. Schon auf diese Weise kann unter Umständen ein Knie Bluterguss entstehen, der mit starken Schmerzen verbunden sein kann. Kommt dieser vor, so tritt für gewöhnlich Blut aus einem Gefäß und kann in das umliegende Gewebe eindringen. Dies ist nicht nur schmerzhaft, sondern verursacht auch eine unschöne lila-bläuliche Verfärbung der Haut, die um die Verletzung herum liegt.

Aufgrund dieses Blutgerinnsels entsteht eine Reizung im Kniegelenk, die bei jedem einzelnen Schritt starke Schmerzen verurusacht, da das Knie natürlich bei jeder Beinbewegung mitbewegt wird und so auch die Stelle des Knie Bluterguss konstant gereizt wird.

Wenn es einmal zu einer Verletzung am Knie kommt, bei der ein Bluterguss entstehen kann, so ist es empfehlenswert, diese umgehend ausreichend zu kühlen, zum Beispiel mit Hilfe eines Eisbeutels oder eines Kühlakku, den man ansonsten in Kühltaschen findet. So kann man die Entstehung eines Bluterguss zu einem großen Teil vermeiden, da der Blutaustritt in die Gefäße verhindert wird.

Die Entstehung kann zwar nie komplett vermieden werden, aber die Ausdehnung und Größe des Knie Bluterguss wird so deutlich verringert. Ein Bluterguss ist zunächst in dunklem Rot sichtbar und färbt sich später Lila. Später färbt er sich gelblich und wechselt in seiner Endphase in einen Grünton. Danach verblasst er langsam und hinterlässt keinerlei Spuren auf der Haut.

Wenn ein Knie Bluterguss vorliegt, sollte dieser unbedingt von einem Arzt überwacht werden. Sehr wichtig ist auch, das Kniegelenk zu schonen, bis die Verletzung verheilt ist. Danach kann man die gewöhnliche Bewegungsweise langsam wieder aufnehmen.